top of page
  • AutorenbildIvana

Logo & Markenbilder - Dein Unternehmen visuell präsentieren

Aktualisiert: 23. Jan.


Logo & Markenbilder -  Dein Unternehmen visuell präsentieren


Denk an die Vielzahl von Abbildungen, denen wir täglich begegnen – sei es auf unseren Facebook- und Instagram-Feeds, auf besuchten Webseiten oder in den Apps auf unseren Mobilgeräten. Während Plakatwände und gedruckte Werbematerialien zweifellos belegen, dass Bilder schon immer einen Platz im Marketing hatten, ist es unbestreitbar, dass sie in der heutigen Zeit aufgrund der Präsenz in sozialen Medien eine noch bedeutendere Rolle spielen. Bei korrekter Anwendung können Bilder die Verbindung zwischen einem Kunden – oder einem möglichen Kunden – und deiner Marke erheblich stärken. Lese weiter, um zu erfahren, wie du die angemessene Bildsprache gestalten kannst, damit deine Inhalte im Gedächtnis derjenigen bleiben, die deine Seite besuchen.




Was ist der Unterschied zwischen Markenbildern und einem Logo?

Ein Logo ist ein Zeichen oder Symbol und der erste Schritt, um eine Marke zu erstellen. Es ist ein Bild, mit dem man ein Unternehmen leicht auf Briefköpfen, Schildern, online und sogar auf Produkten erkennen kann. Es wird speziell gemacht und muss sehr einzigartig sein, damit es schnell erkannt werden kann.

Markenbilder hingegen sind die Art und Weise, wie du das Aussehen deiner Marke gestaltest. Diese Bilder können in vielen Formen auftauchen, wie auf Werbetafeln, Instagram, Webseiten und Anzeigen. Egal ob modern oder traditionell, einfach oder kompliziert, sauber oder auffällig – diese Bilder sind mehr als nur Ansichtssachen. Sie vermitteln den Betrachtern ein Gefühl (das nennt man auch "Markenempfindungen"). Oft passiert das auf einer nicht direkt fassbaren Ebene, und es hilft, Vertrauen aufzubauen, wenn sie immer wieder gezeigt werden.

Kurz gesagt: Die Bildsprache einer Marke ist eine Möglichkeit, mit potenziellen Kunden zu sprechen. Zeige ihnen, wer du bist, warum sie dir vertrauen sollten und wie du ihr Leben besser oder einfacher machst, wenn sie sich für dein Produkt entscheiden.




So gestaltest du die passende Bildsprache für dein Unternehmen:

Denke an deine ideale Kundin:

  • Was ist ihr besonders wichtig?

  • Wie sieht ihr Alltag aus?

Wenn du dich in ihre Lage versetzt und verstehst, was sie anspricht, kannst du Bilder auswählen, die bei deiner Zielgruppe Anklang finden. Schau auch deine Konkurrenten an und finde heraus, wie du dich von ihnen unterscheiden kannst.

Mercedes und Porsche verkaufen beide Autos, aber sprechen unterschiedliche Gruppen an. Mercedes zeigt oft silberfarbene Autos in städtischer Umgebung mit klaren Schriftarten, was Luxus, Selbstvertrauen und Technologie ausstrahlt. Porsche hingegen präsentiert rote Autos auf Rennstrecken mit auffälligen Schriftarten, um Schnelligkeit, Kraft und Robustheit zu betonen. Wie schaffen es diese Unternehmen, mit denselben Produkten (Autos) so unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen?

Die Antwort: Design

Denke sorgfältig darüber nach, wie Farben, Komposition, Schriftarten, Inhalt und Stil zusammenwirken, um verschiedene Stimmungen zu erzeugen. Lerne die Grundlagen von Farben und Schriftarten, um zu verstehen, welche Botschaft deine Bilder vermitteln. Dunkle Farben und schwere Schriftarten wirken ernsthaft, während helle, neutrale Farben eine moderne oder futuristische Atmosphäre schaffen können.

Sobald du deine Zielgruppe kennst, wähle die Designelemente, die du einsetzen möchtest. Zielgruppen sind vielfältig: Einige mögen vielleicht dein Logo auf einem schlichten Hintergrund mit wenigen unterstützenden Bildern, während andere auf trendige, animierte GIFs stehen. Manchmal musst du experimentieren, um herauszufinden, was funktioniert. Probiere verschiedene Stile aus und teile sie auf deinem Instagram-Account. Schaue, welcher Stil das meiste Interesse weckt.

Wenn du einmal herausgefunden hast, was funktioniert, bleibe dabei. Deine Bilder sollten nicht identisch sein, aber sie sollten zusammenpassen – sei es in Bezug auf Farben, Schriftarten oder Stil.

Nutze immer interessante Perspektiven, um die Aufmerksamkeit geschäftiger Betrachter zu wecken, wenn sie durch ihren Feed scrollen. Platziere dein Produkt unerwartet, erzeuge Abenteuerstimmung mit hellen Hintergründen oder spiegle das Erscheinungsbild deiner Zielgruppe in einer einzigartigen Person wider. So wird dein Feed lebendig und wirkt nicht wie blosse Werbung.




Braucht es unbedingt Fotos?

Obwohl Fotos am häufigsten als Markenbilder verwendet werden, setzen viele moderne Unternehmen heute lieber auf Illustrationen. Warum? Weil Authentizität die Basis für echte Bindung ist. Deshalb ziehen überraschende Illustrationen oft mehr an als gewöhnliche Bilder.

Wie die Bildsprache deiner Marke deinen Ruf formt

Erfolgreiche Bilder können eine Bindung zu deiner Marke schaffen, die über den Kaufgrund hinausgeht. Es geht nicht nur um den Preis oder das Erkennen deines Logos. Es geht darum, welche Werte dahinterstehen. Wenn dir Umweltschutz wichtig ist, neigst du dazu, Kleidung von Patagonia zu wählen. Wenn du ein langlebiges Auto suchst, könnte ein Toyota in Frage kommen. Diese Überlegungen sind fest in den Köpfen von Menschen jeden Alters, in verschiedenen Märkten und Gruppen verankert.

Wenn du eine erfolgreiche Bildsprache entwickelst, entsteht eine loyale Fangemeinde, die sich mit deiner Marke identifiziert. Deine Kunden werden zu Botschaftern und Unterstützern deines Produkts.

7 Ansichten

תגובות


bottom of page