top of page
  • AutorenbildIvana

Die Meta-Beschreibung verständlich erklärt

Aktualisiert: 23. Jan.


Die Meta-Beschreibung verständlich erklärt



Die Meta-Beschreibung ist eine kurze Zusammenfassung, die Suchmaschinen und Nutzern dabei hilft, den Inhalt deiner Webseite besser zu verstehen. Sie spielt eine grosse Rolle für die Platzierung deiner Seite in den Suchergebnissen.



Definition: Meta-Beschreibung Die Meta-Beschreibung ist ein kurzer Text, der zusammen mit dem Titel und der Webadresse einer Seite in den Suchergebnissen erscheint. Diese drei Teile, der Meta Tag, der Titel Tag und die URL, werden als Snippet bezeichnet.

Das Snippet ist eine Vorschau für Google und die Nutzer: Es zeigt, worum es auf der Seite geht, was sie sehen werden, wenn sie darauf klicken, und welches Thema die Seite behandelt.



 



1. Die Rolle der Meta-Beschreibung

Der Titel und die Meta-Beschreibung sind die ersten Dinge, die ein potenzieller Besucher von deinem Inhalt sieht, wenn er über die Suchmaschine auf deine Seite kommt.

In den Suchergebnissen konkurrieren deine Meta-Beschreibung und dein Titel direkt mit anderen Seiten. Du musst den Besucher davon überzeugen, auf DEINEN Inhalt zu klicken!

Dafür ist es wichtig, den Besucher zum Klicken zu animieren. Deine Seite sollte dem Nutzer das Gefühl vermitteln: Hier finde ich, wonach ich suche. In diesem Artikel zeige ich dir, wie das gemacht wird.


 


2. Hat die Meta-Beschreibung Einfluss auf das Ranking?

Die Titel- und Beschreibungs-Tags können die Anzahl der Klicks auf deine Webseite in den normalen Suchergebnissen erhöhen. Hierbei ist nicht so wichtig, wie oft deine Seite angezeigt wird, sondern wie oft sie angeklickt wird.

Die Meta-Beschreibung selbst ist kein direkter Faktor, der das Ranking bei Google beeinflusst.

Aber warte, das ist noch nicht alles.

Früher waren Schlüsselwörter in der Meta-Beschreibung ein grosser Einflussfaktor für das Google-Ranking. Doch dann begannen Website-Ersteller, so viele Suchbegriffe wie möglich in die Meta-Beschreibung zu quetschen. Leider hat das zu wenig Verständlichkeit und Informationsgehalt geführt. Deshalb hat Google 2009 beschlossen, dass die Meta-Beschreibung keinen direkten Einfluss mehr auf das Ranking einer Website hat, zumindest was den Textinhalt betrifft.


Die Meta-Beschreibung ist jedoch entscheidend dafür, ob Nutzer einen Beitrag anklicken oder nicht. Diese Klickrate, auch CTR (Click-through-Rate) genannt, ist wiederum ein wichtiger Faktor für das Ranking.


Letztendlich liegt die Entscheidung nicht allein bei den Optimierungen der Website-Ersteller, sondern bei der Interaktion der Nutzer. Die Meta-Beschreibung ist somit ein gutes Beispiel dafür, wie der Algorithmus uns dazu anregt, nutzerfreundlichere Inhalte zu erstellen.



 


3. Optimalen Meta-Beschreibung Die Meta-Beschreibung gibt einen ersten Einblick in deine Inhalte. Um den Besucher zum Klicken zu bewegen, folge der AIDA-Formel:


Attention = Aufmerksamkeit

Der User überfliegt Inhalte und bleibt hängen, wenn etwas seine Aufmerksamkeit erregt – sei es ein Bild, eine Überschrift oder eine besondere Farbe.

Interest = Interesse

Dann ist es wichtig, sein Interesse zu wecken, damit er weiterliest.


Desire = Verlangen

Nun musst du das Verlangen nach mehr Informationen schüren.


Action = Handlung (zum Beispiel durch einen Call to Action)

Schliesslich soll der Besucher in der Meta-Beschreibung auf deinen Beitrag klicken (oder auf einer Verkaufsseite etwas kaufen).




3.1 Was gehört in eine Meta-Beschreibung?

Beim Verfassen der Meta-Beschreibung beachte folgende Punkte:


Schreibe aktiv Aktive

Formulierungen sprechen den User mehr an.


Verwende Handlungsaufrufe (Call to Actions)

Fordere den User auf, deine Seite zu besuchen.


Die Meta-Beschreibung ist wie ein Verkaufsgespräch

Du musst ihm zeigen, dass es sich lohnt. Zeige den Mehrwert Deutlich machen, was der Bsucher bei dir findet


Nutze Keywords

Wichtige Schlüsselbegriffe in der Meta dienen dem Besucher als Orientierung.


Formuliere sie so, dass sie zum Klicken anregen

Fasse die Kernaussage zusammen Vermittele, worum es auf deiner Seite geht


Betone die Vorteile

Besucher wollen klaren Nutzen. Mache die Vorteile deiner Seite in der Meta klar.



3.2 Keywords in der Meta Du hast vielleicht bemerkt, dass Keywords in der Meta-Beschreibung fett angezeigt werden? Oder dass nicht vorhandene Keywords durchgestrichen sind?

Das hilft dem Benutzer, einzuschätzen, ob die Seite seinen Erwartungen entspricht.

Was lernen wir daraus?

Keywords in der Meta zeigen dem Benutzer, ob der Inhalt zu seiner Suche passt. Daher gehören Schlüsselbegriffe oft in die Meta-Beschreibung (und den Titel).

Aber Vorsicht: Keywords erhöhen nicht automatisch das Ranking!

Wichtiger ist, dass der Benutzer auf deine Seite möchte, wie bereits erklärt unter Punkt 2.

(Hat die Meta-Beschreibung Einfluss auf das Ranking?)

Nutze Keywords in der Meta auf natürliche Weise. Wenn du eine Zusammenfassung schreibst, wird das Keyword wahrscheinlich sowieso im Text auftauchen, da es zum Thema der Seite passt.


3.3 Die richtige Länge der Meta-Beschreibung Die Meta-Beschreibung (auch Meta-Tag genannt) sollte idealerweise 130 bis 155 Zeichen haben. Da Google die Meta in Pixeln misst, kann die Schnittstelle variieren, an der der Text endet. Zusammenfassend:

  • Ideal: 130 - 155 Zeichen für die Meta-Beschreibung.

  • Google misst in Pixeln, daher variierende Schnittstellen.

  • Die Länge der Meta kann sich ändern, daher kurz und prägnant halten.

  • Empfehlung: Wichtige Aspekte in den ersten 120 Zeichen nennen.



 

4. Häufige Fehler bei der Meta-Beschreibung vermeiden

Lass uns nun anschauen, welche Fehler du bei der Erstellung der Meta-Beschreibung vermeiden solltest: Den Textanfang einfach in die Meta übernehmen, anstatt eine präzise Zusammenfassung zu erstellen.

  • Verwende keine Anführungszeichen, da sie dazu führen können, dass die Meta-Beschreibung abgeschnitten wird.

  • Achte darauf, die Absicht der Besucher nicht zu verfehlen. Zum Beispiel, wenn jemand nach "Englisch lernen" sucht, sollte die Meta-Beschreibung Informationen zum Sprachenlernen enthalten, wie Zielgruppe, Lernniveaus und Kursangebote


 



Häufig gestellte Fragen zur Meta-Beschreibung:



War es nicht früher 320 Zeichen? Ja, es stimmt. Eine Zeit lang hatte Google die maximale Länge der Meta-Beschreibung auf 320 Zeichen erhöht. Doch später wurde sie wieder auf 160 Zeichen zurückgesetzt. Google führt regelmässig Experimente durch, daher können sich die empfohlenen Zeichenlängen immer mal wieder ändern. Warum ändert Google meine Meta-Beschreibung? Es kann vorkommen, dass Google den von dir erstellten Meta-Text nicht exakt verwendet. Das kann verschiedene Gründe haben, wie beispielsweise unzureichende Qualität, fehlende Keywords oder zu kurzer Text.



Was passiert, wenn ich keine Meta-Beschreibung schreibe? Wenn du keine eigene Meta-Beschreibung verfasst, kann Google automatisch einen Text generieren oder die ersten Wörter deines Beitrags verwenden. In manchen Fällen wird auch gar keine Meta-Beschreibung angezeigt.

6 Ansichten
bottom of page